doppelbinder

tomtom go





Links












Kerner vs Hermann

Sternstunde des deutschen Fernsehens, gestern um 22:45Uhr. Eva Hermann, auffällig geworden durch ihre Vergleiche mit den Familienwerten der NSZeit, fliegt aus Kerners Sendung. Es wird allgemeines Herman-Bashing betrieben, teils weil jeder einfach drauflosjammert wenn jemand diese Zeit einfach nur erwähnt, teils weil nur wenige die Ansichten von Frau Hermann teilen.

Thematisiert wurde folgendes Zitat von ihr:

"Wir müssen den Familien Entlastung und nicht Belastung zumuten und müssen auch eine Gerechtigkeit schaffen zwischen kinderlosen und kinderreichen Familien. Und wir müssen vor allem das Bild der Mutter in Deutschland auch wieder wertschätzen lernen, das leider ja mit dem Nationalsozialismus und der darauffolgenden 68er Bewegung abgeschafft wurde.

Mit den 68er wurde damals praktisch alles das alles, was wir an Werten hatten, es war eine grausame Zeit, das war ein völlig durchgeknallter, hochgefährlicher Politiker, der das deutsche Volk ins Verderben geführt hat, das wissen wir alle, aber es ist damals eben auch das, was gut war, und das sind Werte, das sind Kinder, das sind Mütter, das sind Familien, das ist Zusammenhalt - das wurde abgeschafft."

 

Von Familienpolitik keine Rede...das sehen Moderator, Gäste und Experten anders. Die machen lieber Hexenjagd, tuen so, als verharmlose Herman das Naziregime oder befürworte im Allgemeinen die Familienpolitik der Nazis (die durchaus, wie der Experte meinte, der Rassentheorie diente, ähnlich wie die Autobahnen dem Militär als Transportweg dienen sollte). 

 


 

Nun bin ich sehr erfreut, diesen Artikel des Spiegels gesehen zu haben. Genau meine Meinung! Übersensibel, nicht bereit die Aussagen von Hermann zu akzeptieren, sie lieber in einen braunen Kontext setzen wo er nicht hingehört. Und unglaublicherweise aus der Sendung zu schmeißen, nur weil sie kein Schuldeingeständnis auf sich nimmt, zu dem sie 55 Minuten lang genötigt wurde. Und auch danke für den Kommentar zu dem Autobahnen-Kommentar...da fällt nur das Wort, und schon wird automatisch angenommen sie hätte das alte und dumme Argument gebracht "Hitler hat auch gutes getan - Autobahnen gebaut". So ein Unsinn! Hört denn keiner richtig zu? Ebenso wie wir heute die Autobahn nutzen OBWOHL sie zur NS-Zeit enstanden, so hat sie über die familiären Werten während der NS-Zeit geredet. Was das mit den verachtenswerten Seiten der braunen Politik zu tun haben soll, das hat irgendwie keiner der Ankläger bei Kerner deutlich gemacht. Die waren zu sehr damit beschäftigt einen weiteren Kreuzzug gegen Rechts zu fahren, weil sich ein Anlass dafür bot. Es ist ja so leicht, einfach alles zu verdammen, was in diese Zeit gehört. Und jeden, der eine eigene Meinung dazu hat.

Wenn ich sage ich finde es schön dass viele Menschen im nahen Osten sich so stark mit ihrer Religion verbunden fühlen, wär ich dann Befürworter des Terrorismus?

10.10.07 16:30
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de